Helfen Sie mit

Abschlussgottesdienst zum Empfang der "Flamme der Hoffnung 2013" in Bruckmühl

Die "Flamme der Hoffnung" hat es geschafft. Nach ca. 4.180 km, 105 Tagen und 26 Gastgebern ist sie feierlich im Abschlussgottesdienst der Pfarrkirche Herz-Jesu in Bruckmühl zurück in die Hände des Botschafters gekehrt. Durch den letzten Gastgeber, Herrn Bürgermeister Heinritzi, erhielt Jan vor dem Kirchenportal im Kreise der anwesenden Gastgeber die Flamme zurück. Jeder Gastgeber hatte die Möglichkeit, noch einmal ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Dies wurde zum Ausdruck gebracht durch das Entzünden einer kleinen Kerze an der Hoffnungsflamme. Gemeinsam mit dem liturgischen Dienst und der Hoffnungsflamme zogen alle Anwesenden feierlich in die Kirche ein. Nach einer freundlichen Begrüßung durch Pfarrer Titus eröffnete P. Engelbert die Liturgie. In diesem Gottesdienst wurde ganz besonders für Familien gebetet, die mit einem kranken Kind leben bzw. deren Kind verstorben ist.

Die "Flamme der Hoffnung" hat sich auch dieses Jahr verzehrt für den Menschen. Sie spendete Wärme und erhellte das Licht in ihrer Umgebung. Menschen konnten sich begegnen und haben Gemeinschaft erfahren. Durch die "Flamme der Hoffnung" haben betroffene Eltern Kraft und Hoffnung schöpfen können. Diese kleine Flamme hat innerhalb kurzer Zeit ihre Leuchtkraft verstärkt. Unser Dank gilt an dieser Stelle allen Menschen, die die "Flamme der Hoffnung" unterstützen und sich für diese Flamme eingesetzt haben. Ganz besonders danken wir den diesjährigen Gastgebern und den vielen kleinen und großen Helferinnen und Helfern, die dazu beigetragen haben, dass diese kleine "Flamme der Hoffnung" auf ihre Reise gehen und bis zuletzt brennen konnte. Die Stiftung "Projekt Omnibus" dankt ganz herzlich der Pfarrgemeinde Herz-Jesu in Bruckmühl, dem Kirchenchor, dem Mesnerdienst und den Ministrantinnen und Ministranten.

Gleichzeitig war dieser Gottesdienst auch der Abschlussgottesdienst für den Botschafter der "Flamme der Hoffnung", den 12-jährigen Jan. Jan war zwei Jahre lang das Gesicht der "Flamme der Hoffnung" und hat sich eingesetzt für Eltern und kranke und verstorbene Kinder. Ihm sei an dieser Stelle noch einmal ein ganz ganz herzliches Dankeschön gesagt.

Der Clip zur Abschlussfeier...

Der Abschlussgottesdienst in Bildern...

...warten auf die Flammen...
...zurück in den Händen des Botschafters...
... jeder Gastgeber von 2013 entzündet sein Licht...
Einzug in die Pfarrkirche Herz-Jesu
sie hat es geschafft...
sie ist mitten unter uns...
Begrüßung durch P. Engelbert Petsch ofm
Lasst die Kinder zu mir kommen...
Begrüßung durch Pfarrer Titus
Wir sind Hoffnungsträger...
Wir sind eine Familie...
... der Kinder Gottes...
Gebet für Eltern, kranke und verstorbene Kinder...
Danke Jan!
Ein solcher Neffe ist mein ganzer Stolz...
Gespräch zwischen Bgm. und Mutter